Dinner mit Willicks

„Kochen, damit andere satt werden.“ Das ist die Idee, die hinter dem „Eine-Welt-Dinner“ von Kolping International steht. Bei der Auftaktveranstaltung genossen 60 Gäste im Kolping Stadthotel am Römerturm unter der Schirmherrschaft von TV-Moderatorin Yvonne Willicks ein köstliches internationales Menü. Die Gerichte stammen aus dem von Kolping International aufgelegten Rezeptbuch zum „Eine-Welt-Dinner“. In ihm findet man auch Informationen rund um die Länder, aus denen die Kochtipps stammen, die Sitten und Gebräuche und die Kolping-Arbeit vor Ort.

„In unser Rezeptheft haben wir bewusst auch Informationen zu den Lebensrealitäten der Menschen in unseren Partnerländern aufgenommen. Denn vielen Menschen hier ist immer noch nicht bewusst, wie bedrückend die Situation der Ungleichheit und Armut auf unserer Welt ist. Darauf möchten wir mit unserem Eine-Welt-Dinner aufmerksam machen und jeden einzelnen dazu animieren, sich zu engagieren und zu helfen“, bekräftigte Markus Demele, der Generalsekretär des Katholischen Sozialverbandes.

Mitmach-Aktion

In Köln trafen sich aktive Spender und Multiplikatoren, die die neue Mitmach-Aktion in den Verband hineintragen sollen. Bei dem Veranstaltungsformat sind auch die lokalen Kolpingsfamilien gefragt: Ein Gastgeber lädt ein, kocht ein Menü aus dem Rezeptheft und statt eines Geschenks für den Gastgeber spenden die Gäste für die weltweite Projektarbeit von Kolping International. Yvonne Willicks ist von der Dinner-Idee überzeugt und rief die Gäste in Köln dazu auf, die Aktion weiterzutrage: „Tut Gutes und redet darüber.“

-Anzeige-

Tolle Projektarbeit

Die Moderatorin kann durchaus mitreden, wenn es um die Bedeutung von Kolping-Projekten geht. Sie ist gerade von einer Projektreise des Verbandes aus Honduras und Mexiko zurückgekehrt. Was sie gesehen hat, hat sie nachhaltig beeindruckt: „Kolping macht tolle Projektarbeit und braucht sein Licht nicht unter den Scheffel stellen!“

Rezeptbuch und mehr

Neben dem Rezeptheft findet man auf der eigens eingerichteten Internetseite www.eineweltdinner.de noch Einladungskarten, internationale Tischgebete und Tischdeko. Und wie kommt man nun mit der Aktion an Geld für die internationale Arbeit? Ganz einfach: Statt eines Gastgeschenks bittet man seine Gäste um eine Spende für die Projektarbeit Kolping International. Eingehende Spendengelder aus der Aktion wird Kolping International aufgrund der aktuellen Hungersnot zunächst bevorzugt in Ostafrika einsetzen. Alle Gastgeber dürfen sich nach gelungener Kochaktion übrigens noch auf ein kleines Andenken freuen: Für jeden gibt es als Dankeschön eine Kochschürze mit dem Aktions-Logo.

 

Foto (Kolping International): Generalpräses Ottmar Dillenburg mit Yvonne Willicks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.