Kirchentag und Willkommenskultur

(DEKT/wukomm) Der Deutsche Evangelische Kirchentag in Berlin und Wittenberg wird einen „„Begegnungsort Willkommenskultur“ haben, der eine zentrale Anlaufstellefür Migrantinnen und Migranten, Expertinnen und Experten sowie ehren- und hauptamtlich Engagierte in der Arbeit mit geflüchteten Menschen sein wird. Das Angebot auf dem Berliner Messegelände ist Bestandteil der Podienreihe „Flucht, Migration, Integration“.

Flucht und Migration

„“Das Thema Flucht und Migration ist in der medialen Öffentlichkeit nicht mehr so präsent wie noch vor einigen Monaten, aber noch immer bemühen sich in ganz Deutschland sehr viele Menschen um die Integration von Geflüchteten – nicht zuletzt diese selbst““, erklärt die Programmleiterin Politik und Gesellschaft des Kirchentages, Stefanie Rentsch. „Mit dem Begegnungsort Willkommenskultur bietet der Kirchentag eine offene Plattform für Begegnung, Austausch und Vernetzung an und setzen dadurch Impulse für das Gelingen einer nachhaltigen Integration.“

Messehalle 7.2

Der Begegnungsort Willkommenskultur bietet vom 25. bis 27. Mai in der Messehalle 7.2. ein durchgängig geöffnetes Café sowie Informationsstände verschiedener Initiativen und einen Mitmachparcours an. Täglich laden die Veranstalter darüber hinaus zu interaktiven Gesprächsformaten ein, um über Fragen wie Kirchenasyl oder die Zukunft von Flüchtlingsinitiativen in Deutschland zu diskutieren. In der zugehörigen Podienreihe „Flucht, Migration, Integration“ sprechen die Teilnehmenden im City Cube über Ursachen und Wirkungen globaler Wanderbewegungen sowie über die Frage „“Was braucht ein gelingendes Zusammenleben?““, unter anderem mit Gesine Schwan und Thomas de Maizière.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.